Thomas Cook Urlauber Rückholaktion

Eine Rettungsflotte von mehr als 40 Jumbo-Jets ist heute bereit, um gestrandete Urlauber nach Großbritannien zurückzubringen.

Der Ferienflieger Condor, ein Tochterunternehmen, versicherte kurz nach Bekanntwerden der Insolvenzpläne, dass der Flugbetrieb weitergehe. „Condor Flüge werden weiterhin durchgeführt, obwohl die Muttergesellschaft Thomas Cook Group plc Insolvenz eingereicht hat“, heißt es in einer Mitteilung vom frühen Montagmorgen. Es wird derzeit von der Bundesregierung geprüft ob weiterhin Condor Neubuchungen aufnehmen darf.

Nekcermann Reisen

Die deutschen Reiseveranstalter, zu denen Marken wie Neckermann Reisen, Bucher Last Minute, Öger Tours, Air Marin und Thomas Cook Signature gehören, haben den Verkauf von Reisen komplett gestoppt. Man könne nicht gewährleisten, dass gebuchte Reisen mit Abreisedatum 23. und 24. September stattfinden, teilte Thomas Cook GmbH am Morgen in Oberursel bei Frankfurt mit auf ihrer Homepage mit.

„Das Unternehmen versucht weiterhin auf dem Markt zu bleiben“

Sollten diese Sanierungsgespräche scheitern, sehe sich die Geschäftsführung gezwungen, auch für die Thomas Cook GmbH und weitere Gesellschaften Insolvenz zu beantragen.

Thomas Cook Chaos

Rund eine Million Kunden, die in den kommenden Monaten eine Reise gebucht hatten, wurde gesagt, sie sollten nicht zum Flughafen gehen, da alle Buchungen, einschließlich Flüge und Feiertage, storniert wurden.

Thomas Cook hatte zum Zeitpunkt der Insolvenz insgesamt 600.000 Kunden auf Reisen.

Die Flugzeuge des Unternehmens, die über Nacht in Betrieb waren, wurden gestoppt, da sie an ihren Bestimmungsorten landen, während 21.000 Mitarbeiter, darunter 9.000 Menschen in Großbritannien, ihre Arbeitsplätze verlieren werden, während die Reisebranche europaweit unter Druck steht.