Coronavirus: Ihre Reiserechte

Da an immer mehr Orten neue Fälle des Coronavirus diagnostiziert werden, ist es schwer vorherzusagen, wo das Coronavirus als nächstes auftauchen wird. Aber eines ist sicher: Die Krankheit ist bereits zu einem Albtraum für Reisende und die Tourismusindustrie geworden. China, Italien, Südkorea und der Iran haben eine beträchtliche Zahl von Fällen gemeldet und tun ihr Bestes, um die Bedrohung einzudämmen. Wie können Sie also sicher bleiben, ohne finanzielle Einbußen zu erleiden? Wenn Sie eine Reise zu einem dieser Reiseziele gebucht haben, können Ihre Rechte von der Wahl der Fluggesellschaft und dem Kleingedruckten Ihrer Versicherungspolice abhängen. Aber in der Praxis orientieren sich Versicherer und Fluggesellschaften im Allgemeinen an den Reisehinweisen der Regierungen. Wenn Ihr beabsichtigtes Reiseziel China ist oder war, ist die Situation sehr eindeutig. Das Auswärtigenamt rät davon ab, das chinesische Festland oder die Provinz Hubei zu bereisen, wenn auch nur in dringenden Fällen. Wenn Sie also gegen diesen Ratschlag reisen und es schaffen, dorthin zu gelangen, riskieren Sie, dass Ihre Versicherungspolice ungültig wird, obwohl Sie vielleicht argumentieren können, dass die Reise unerlässlich ist. Wenn Sie bereits dort sind, ist der Reiseschutz in Hubei möglicherweise nicht gültig, sollte aber an einem anderen Ort in China fortgesetzt werden - auch hier gilt, dass Ihr Aufenthalt unerlässlich ist.

Können Sie Ihre Reise ändern?

Hier wird es knifflig. Der Bürgermeister von Mailand hat vorsorglich alle Schulen und Universitäten vorübergehend geschlossen. Und große Veranstaltungen in Norditalien wurden abgesagt, verkürzt oder verschoben, darunter der Karneval von Venedig und die Buchmesse von Bologna. Wenn Sie auf dem Mailänder Flughafen Malpensa landen, bereiten Sie sich auf einen Thermoscan vor, um sicherzustellen, dass Sie kein Fieber haben. Aber zumindest im Moment werden die Fluggesellschaften Ihnen noch Flugtickets für die Anreise verkaufen, da die Flüge aus dem vielen Ländern wie auch in Deutschland und Österreich normal verlaufen. Das liegt daran, dass sie sich auf das Auswärtigenamt verlassen, das ihnen sagt, ob es sicher ist oder nicht. Im Moment warnen die Auswärtigenämter für Italien nicht vor einem Besuch in Mailand, aber sie stellt fest, dass die Behörden in der Lombardei und fünf anderen Regionen "außerordentliche Maßnahmen" eingeführt haben. Wenn Sie sich bereits in den betroffenen Regionen befinden, sollten Sie den Anweisungen der lokalen Behörden folgen.

Deckt Ihre Versicherung Sie ab?

Wenn das Auswärtigenamt keine Warnung herausgegeben hat, bedeutet das, dass Sie keine Entschädigung erwarten können, wenn Sie kalte Füße bekommen und sich entscheiden, die Reise abzusagen. Im Allgemeinen wird der Versicherungsschutz für Stornierungen oder Reiseunterbrechungen aktiviert, wenn das Auswärtigenamt von allen Reisen oder von allen außer den notwendigen Reisen in ein Gebiet abrät. Die Reiseversicherung ist nicht dazu gedacht, die 'Reiseangst' abzudecken.

Was bedeutet das für mich?

Wenn Sie in naher Zukunft einen Flug nach Norditalien nehmen, wird er aktuell normal fliegen. British Airways, EasyJet und Ryanair Lauda (Laudamotion) haben bekannt gegeben, dass sich die Reisehinweise und die Geschäftsbedingungen nicht geändert haben. Das Außenministerium vertritt eine etwas andere Linie. Den Bürgern wird empfohlen, nicht in die betroffenen Gebiete zu reisen. Es überträgt jedoch den Reisenden die Verantwortung, herauszufinden, ob das Gebiet, in das sie reisen, betroffen ist, und rät ihnen, sich mit ihren Transport- und Unterkunftsanbietern zu beraten.